Bürgerinformation



Bürgerbegehren „Für Reinbek, die Stadt im Grünen – gegen massive Gewerbegebietserweiterung“

Liebe Reinbekerinnen, liebe Reinbeker,

das Stadtleitbild unserer Stadt „Reinbek – Die Stadt im Grünen“ ist nicht nur ein öffentlichkeits-wirksamer Slogan, sondern ein klares Bekenntnis der Bürgerinnen und Bürger zu der Natur in ihrem Umfeld und der daraus resultierenden Lebens- und Wohnqualität.

Dieser hervorragende Qualitäts- und Imagefaktor unserer Stadt wird akut durch eine Baumaßnahme mit gewaltigen Ausmaßen bedroht. Die Stadt Reinbek hat vor ca. 4 Jahren gegen den teils erbitterten Widerstand vieler Reinbeker Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines sogenannten „Aufstellungsbeschlusses“ eine Erweiterung des Gewerbegebietes „Senefelder Ring“ in der Feldmark von Schönningstedt entlang der Sachsenwaldstraße beschlossen. Die ursprünglich eher zurückhaltend und niedrig geplante Bebauung mit einer Höhe von bis zu 12 m soll nunmehr für eine gigantische Wellpappenproduktionshalle der Firma Michaelis auf 25 – 35 m erhöht werden. Zum Vergleich: dies entspricht der Höhe von ca. 8- bis 10-geschossigen Hochhäusern. Diese Bebauung könnte unmittelbar entlang der Sachsenwaldstraße auf einer Länge von bis zu 120 m und einer Tiefe von ca. 300 m realisiert werden.

  • Stoppt diesen städtebaulichen Wahnsinn! Eine solche riesige Produktionshalle gehört an die Autobahn fernab von Wohnbebauung, aber nicht auf das Gebiet unserer Stadt!
  • Stoppt die Zerstörung der Feldmark zwischen Schönningstedt und dem bestehenden Gewerbegebiet und erhaltet die bestehenden Freiflächen!
  • Stoppt die Zerstörung der Lebens- und Wohnqualität unserer Stadt!

Solch ein Klotz in der Landschaft wird weithin in Neuschönningstedt, Ohe, Schönningstedt, Reinbek und Glinde sichtbar sein, da diese Bauhöhen nicht in die Landschaft zu integrieren sind. Die aufgrund der Zerstörung der Knick-Landschaft erforderlichen erheblichen Natur-Ausgleichsmaßnahmen, die gemäß Aufstellungsbeschluss der Stadt Reinbek weitestgehend auf dem betroffenen Gebiet zu erstellen wären, sind nicht einmal ansatzweise dort darstellbar.

Es ist davon auszugehen, dass die Produktions-Maschinen 24 Stunden pro Tag und 7 Tage die Woche laufen müssen. Die Produktion und der Lkw-Verkehr, der die zu verarbeitende Rohware anliefert und die verarbeitete Ware abfährt, würde zu einer erheblichen Lärm- und Verkehrsbelastung für Reinbek führen. Bereits heute fahren viele Lkw nicht nur über die K80, sondern nutzen auch die Wege über Reinbek (Schönningstedter Straße), Schönningstedt, Neuschönningstedt und Aumühle.

Unser Ziel ist es, mit einem Bürgerbegehren und einem anschließenden Bürgerentscheid den Aufstellungsbeschluss der Stadt Reinbek wieder aufzuheben und damit die geplante Bebauung zu verhindern.

Wenn auch Ihnen dieses Thema am Herzen liegt und Sie möchten, dass in Reinbek über diese Frage im Rahmen eines Bürgerentscheides abgestimmt wird, können Sie als wahlberechtigte Reinbeker Bürgerinnen und Bürger (ab 16 Jahren) mit Ihrer Unterschrift dazu beitragen. Erst durch eine ausreichende Anzahl von Unterschriften für das Bürgerbegehren ermöglichen Sie die Durchführung eines Bürgerentscheides, dessen Abstimmungsergebnis für die Stadt Reinbek bindend ist.

Bitte helfen Sie mit, Reinbek als Stadt im Grünen zu erhalten!

Die Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren beginnt Ende Juni 2015 und wird einige Wochen andauern. Die Helfer gehen von Haus zu Haus. Wenn wir Sie beim Sammeln der Unterschriften nicht angetroffen haben sollten, Sie aber gern mit Ihrer Unterschrift das Bürgerbegehren unterstützen wollen, können Sie sich über die Internetseite die Unterschriftenliste herunterladen oder sich per Email gern direkt bei uns melden. Wir kommen gern bei Ihnen vorbei. Selbstverständlich würden wir uns auch freuen, wenn Sie das vollständig handschriftlich ausgefüllte Unterschriftenblatt, dass Sie hier online downloaden können, bei einer der nebenstehenden Adressen abgeben würden.

Die rot umrandeten Felder soll mit bis zu 25-35m hohen Hallen bebaut werden, die aus allen umliegenden Stadtteilen weithin sichtbar sein werden!